Willkommen beim Gründernetzwerk SAXEED!

Das Gründernetzwerk SAXEED bietet Studenten, Wissenschaftlern und Gründern an den vier Partnerhochschulen in Chemnitz, Freiberg, Zwickau und Mittweida Unterstützung bei der Existenzgründung und der Verwertung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen.

... mehr


Blog

No risk, no fun ÔÇô ohne Risiko geht┬┤s nicht, oder?

29.10.2014

Workshops von SAXEED und Juniorprofessur für Entrepreneurship minimieren Risiken und unterstützen auf dem Weg in die Selbständigkeit

Für alle Hochschulangehörigen gibt es an der TU Chemnitz die Möglichkeit, sich im Rahmen von Vorlesungen und Workshops intensiv und praxisorientiert mit dem Thema der Existenzgründung zu beschäftigen.

In Zusammenarbeit mit Juniorprofessor Dr. Mario Geißler findet am 6. und 7. November der Workshop „Lean Start-up" statt. Hier werden zentrale Aspekte des derzeit noch eher unbekannten Lean Start-up-Ansatzes vorgestellt. Ziel ist es, besonders bei innovativen Unternehmensgründungen die meist hohen Entwicklungs- und Markteinstiegsrisiken zu minimieren.

Wer noch keine Idee hat, findet vielleicht im Workshop „Geschäftsideen erkennen und auswählen“ erste Anregungen. Der Workshop beschäftigt sich mit kreativen Techniken zur Ideenfindung und Methoden zur Bewertung der Ideen hinsichtlich Machbarkeit und Nutzen und findet am 30. Oktober statt.

Ist die eigene Geschäftsidee im Kopf, geht es an die strukturierte Umsetzung. Hier hilft ein fundierter Businessplan, potenzielle Geschäftspartner zu gewinnen und externe Kapitalgeber zu überzeugen. Der Workshop „Businessplan praktisch" findet am 5. Dezember statt behandelt neben dem Aufbau eines Businessplans insbesondere dessen praktische Gestaltung für unterschiedliche Zielgruppen. Dabei wird besonders auf leicht vermeidbare Fehlerquellen und Unzulänglichkeiten eingegangen, die in der Praxis immer wieder zu beobachten sind.


ÔÇ×Sch├╝lercoaching ÔÇô Grundlagen einer Firmengr├╝ndungÔÇť geht in die zweite Runde

27.10.2014

Vom 27.-31. Oktober 2014 findet zum zweiten Mal die Veranstaltung „Schülercoaching – Grundlagen einer Firmengründung“ statt. Mit dem Projekt möchte das Werdauer Humboldt-Gymnasium Schülern der Sekundarstufe II den Start in die Berufs- und Studienwelt erleichtern und deren Unternehmergeist stärken. Unterstützt wird das Projekt von der Stadt Werdau, der Agentur für Arbeit, der Sparkasse Zwickau, der IHK und dem Gründernetzwerk SAXEED.

Doch worum geht es genau? Die teilnehmenden Schüler erfahren im Rahmen der Veranstaltungswoche alles rund um das Thema Existenzgründung. So geht es zunächst darum, wie beispielsweise ein Businessplan aussehen kann und welche Finanzierungsmöglichkeiten es für Gründer gibt. Anschließend entwickeln die Schülergruppen eigene Geschäftsideen und planen anhand der neu gewonnen Kenntnisse eine eigene fiktive Firma. Unterstützung erhalten sie dabei von erfahrenen Partnern wie dem Zwickauer IHK-Geschäftsführer Torsten Spranger oder der Leiterin der Agentur für Arbeit in Zwickau, Judith Wüllerich.

Nach drei Tagen intensiven Arbeitens müssen sich alle Teams einer Jury stellen. Dazu zählen u.a. der Oberbürgermeister der Stadt Werdau Stefan Czarnecki, der Landtagsabgeordnete Jan Löffler, die Geschäftsführer von IHK Zwickau und Arbeitsagentur Zwickau sowie Christina Militzer vom Gründernetzwerk SAXEED. Der beste Ansatz wird prämiert mit dem Wanderpokal "Wer nicht wagt".

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß!

Fotos: Ralph Köhler- Komma 8


250 Jahre. 250 Boshis. 250 Bilder.

22.10.2014

Schicke Ideen gibt es nicht nur beim SAXEED-Ideenwettbewerb, sondern auch im Rahmen der 250-Jahr-Feier der TU Bergakademie Freiberg.


Verteter der Öffentlichkeitsarbeit und des Alumni-Netzwerkes der Bergakademie haben zusammen mit SAXEED Freiberg Ideen für eine generationsübergreifende Kampagne gesucht und gefunden.

Foto: Mario K├Âhler

Dr. Constanze Bornkampf vom Alumni-Netzwerk erklärt die Idee: "Bei einer Teambesprechung mit SAXEED wurden wir darauf aufmerksam, dass unsere Universität doch die ein oder andere innovative Ausgründung auf den Weg gebracht hat. So auch die Kultmarke myboshi, die es mit Häkelnadeln, eigener Wolle und viel Kreativität ganz nach oben geschafft hat. Nach kurzer Überlegung entstand so eine Idee – wir häkeln Mützen, schicken diese in alle Welt und lassen unsere Alumni ein Foto von sich und der Mütze machen."

Foto: Mario K├Âhler

Nun werden Häkel-Starter-Kits ausgeteilt und jeder kann sich hier bewerben um Teil der Aktion zu werden. Dabei ist das Wichtigste nicht die perfekte Häkelmasche, sondern dass der Teilnehmer zusammen mit Mütze ein Foto knipst – an außergewöhnlichen, spannenden, einsamen, lauten, beeindruckenden Orten rund um die Kontinente. Eine Aktion, die Alumni, aktuelle Studenten, Mitarbeiter und Professoren verbindet!

SAXEED häkelt fleissig mit und ist auch eine offizielle Ausgabestelle für die Starter-Kits zur Aktion. Alle weiteren Informationen und bald sicher auch jede Menge tolle Bilder sind unter http://blogs.hrz.tu-freiberg.de/boshiweltweit/ zu finden.

Fotos: Mario Köhler

 


Jetzt bewerben f├╝r den "Wettbewerb der einfachen Produkte"

21.10.2014

Auch in diesem Jahr ruft die Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement alle Studenten und Mitarbeiter der TU Chemnitz sowie Interessierte auf, Ideen für den „Wettbewerb der einfachen Produkte“ einzureichen. 

Gesucht werden Produkte, die das Leben leichter machen. Beispielhaft könnten das ein elektrischer Hammer, ein Schminkgewehr oder eine Anti-Kippel-Vorrichtung sein. Vorschläge können in Form von Texten, Zeichnungen, Fotos oder Videos unter www.mensch-maschine-preis.de eingereicht werden. Unter dieser Adresse finden sich außerdem die Teilnahmebedingungen und weitere Informationen. Einsendeschluss ist der 29. Oktober 2014.

Die besten Teilnehmer werden ihre Einreichung am 13.11.2014 in einem Slam im Projekthaus METEOR präsentieren. Das anwesende Publikum bewertet anschließend die Beiträge und kann damit über die Sieger mitbestimmen.

Weitere Informationen sind unter www.mensch-maschine-preis.de sowie  zu finden.

 


Weitere Neuigkeiten




Gr├╝ndergalerie

Unternehmensgr├╝ndungen aus dem Hochschulbereich

mehr ... mehr