SAXEED Blog

„Forschung nutzbar machen“: Aus der Wissenschaft in die Praxis

Bereits zum neunten Mal begrüßte das Team des Gründernetzwerks SAXEED am 19. Juni 2017 Gründungsinteressierte, Gründer, Hochschulangehörige, Mitarbeiter der Chemnitzer Fraunhofer-Institute und Unternehmer zur jährlichen SAXEED-Informationsveranstaltung „Forschung nutzbar machen“ mit anschließendem sommerlichem Networking. Etwa 90 Gäste folgten der Einladung zur Veranstaltung. Diese fand bereits zum dritten Mal bei der Electronic Design Chemnitz GmbH – einer Ausgründung aus der TU Chemnitz – statt.

In mehreren Vorträgen informierten Referenten über aktuelle Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten, die den Transfer von Forschungsergebnissen unterstützen. So stellte der Technologiegründerfonds Sachsen sein Portfolio vor und betonte, dass auch Gründungsprojekte unterstützt werden können, die nicht VC-typisch sind. Dazu zählen bspw. Ausgründungen mit eingeschränktem Skalierungspotenzial und linear wachsendem Geschäftsmodell. Zudem erläuterte der Projektträger Jülich die Förderinitiative KMU-innovativ vor, die in mehreren Technologiefeldern Kooperationen zwischen Mittelständlern und wissenschaftlichen Einrichtungen unterstützt. Einen Erfahrungsbericht zu einem aktuell laufenden KMU-innovativ-Projekt und spannende Einblicke in den Forschungsbereich Brennstoffzellen gab die Professur Alternative Fahrzeugantriebe der TU Chemnitz. Mit LiGenium stellte sich außerdem ein Gründungsprojekt aus dem Maschinen- und Anlagenbau vor, das die Ausgründung aus der Hochschule anstrebt und derzeit über einen EXIST-Forschungstransfer finanziert wird.

Im Anschluss an die Vorträge fanden sich alle Interessierten zum sommerlichen Networking im Innenhof des Start-up-Gebäudes auf dem Smart Systems Campus ein, zu dem SAXEED gemeinsam mit seinen Partnern – dem Technologiegründerfonds Sachsen, der Deutschen Bank, der Technologie Centrum Chemnitz GmbH und dem Förderverein zur Unterstützung von Unternehmertum und Technologietransfer in Südwestsachsen e.V. – eingeladen hatte. In lockerer Atmosphäre und bei strahlend blauem Himmel gab es die Möglichkeit, mit den Referenten und untereinander ins Gespräch zu kommen, neue Kontakte zu knüpfen und alte wieder zu beleben.

Fotos: SAXEED