SAXEED Blog

Gründernetzwerk SAXEED an der TU Bergakademie Freiberg startet neuen Coworking Space

Das Gründernetzwerk SAXEED bezieht ab sofort einen neuen Coworking Space im DBI und fördert Start-up-Teams an der TU Bergakademie Freiberg ab Oktober mit einem neu entwickelten Exzellenzprogramm.

Nach fast neun Jahren der provisorischen Unterbringung auf der Reichen Zeche hat das Gründernetzwerk SAXEED Anfang Juni neue Räume im Industriekomplex des DBI auf der Halsbrücker Straße 34 bezogen. „Uns war es sehr wichtig, die Gründungsprojekte der TU Bergakademie Freiberg räumlich stärker mit uns zu vernetzen und sie mit Hilfe eines neuen Frühphaseninkubators noch zielgerichteter zu beraten“, erläutert Andre Uhlmann, Standortleiter von SAXEED an der TU Bergakademie Freiberg. Die Idee, einen eigenen Coworking Space für die Gründungsprojekte der TU Bergakademie Freiberg zu gründen, war schnell geboren.

Neben den Büros der drei SAXEED-Gründerberater gibt es jeweils ein großes Gemeinschaftsbüro für die EXIST-Gründerstipendien und die EXIST-Forschungstransfers der TU Freiberg. In Hochphasen werden bis zu sechs Gründerteams im Coworking Space arbeiten. Ergänzt werden die Arbeitsplätze durch einen Beratungsraum und einen modernen Workshopraum. „So ist es möglich, dass auch die von SAXEED organisieren Workshops für Gründungsinteressierte direkt im innovativen Umfeld der Start-ups unserer Bergakademie stattfinden können. Wir möchten dadurch das Unternehmertum als einen wichtigen Karriereweg für unsere Studierenden und wissenschaftlichen MitarbeiterInnen erlebbar machen“, erklärt Professor Dr. Rudolf Kawalla, Prorektor für Forschung an der TU Bergakademie Freiberg und Projektleiter von SAXEED.

SAXEED-Masterclass kombiniert Beratung mit Coworking Space

Im Oktober startet im Coworking Space der neu entwickelte 18-monatige Frühphaseninkubator für die Gründungsprojekte an der TU Bergakademie Freiberg und der TU Chemnitz – die SAXEED-Masterclass. Sie kombiniert einen strukturierten Coachingfahrplan, intensive Beratung und Wissensvermittlung mit gemeinsamen Büroarbeitsplätzen in einem neuen Coworking Space. Die SAXEED-Masterclass, an denen alle EXIST-geförderten Gründungsprojekte der vier SAXEED-Hochschulstandorte teilnehmen, hat vordergründig das Ziel, die Qualität der Gründungen zu steigern. Dazu werden neben den SAXEED-Gründerberatern auch regionale Partner, vor allem Kapitalgeber, Verbände und strategische Partner bzw. Pilotkunden aus der Region, frühzeitig als Teil einer Expertenjury in den Entwicklungsprozess der Start-ups einbezogen und der Grundstein für langfristige Partnerschaften gelegt. Der Fokus der SAXEED-Masterclass liegt auf der Validierung des Geschäftsmodells, der Produkt- und Teamentwicklung sowie der Akquise einer Folgefinanzierung. Alle sechs Monate startet jeweils eine neue SAXEED-Masterclass an TU Bergakademie Freiberg und TU Chemnitz – die erste Klasse beginnt ab 01. Oktober 2020.

Finanziert werden der neue Coworking Space und die SAXEED-Masterclass mit Hilfe der von SAXEED im vergangenen Dezember eingeworbenen Förderung EXIST-Potentiale durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Ziel des prämierten Projektes ist es, die Anzahl und die Qualität technologieorientierter Gründungen durch Etablierung einer nachhaltigen regional verankerten Start-up-Kultur zu steigern. Dies geschieht durch eine enge Vernetzung des Gründernetzwerks mit regionalen Partnern in der Wirtschaft, in der Finanzierung und weiteren regionalen wie überregionalen Akteuren der Gründungsunterstützung. „Die involvierten Partner, darunter die Stadt Freiberg, die IHK, futureSAX und verschiedene Investoren wie der Technologiegründerfonds Sachsen oder die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen, sollen sich frühzeitig mit den Gründerteams vernetzen und in jeder Phase im Gründungsprozess ein bedarfsgerechtes Angebot bieten“, erläutert Andre Uhlmann. Insgesamt haben etwa 25 regionale und überregionale Partner ihre Unterstützung für die SAXEED-Masterclass bekundet.

 

Im Bild: Das Team von SAXEED an der TU Bergakademie Freiberg im neuen Coworking Space; Foto: SAXEED