SAXEED Blog

Gründerwoche Deutschland: Bei SAXEED treffen sich Gründer an der Werkbank!

Freiberg, 17.11.2017. Welchen Herausforderungen müssen sich Gründer auf dem Weg in die Selbstständigkeit stellen und wie können diese überwunden werden? Diese und viele weitere spannende Fragen wurden im Interview mit den Gründern zur gestrigen Veranstaltung im SIZ CampusCafé besprochen. „Wir versuchen stets, mit unseren Gründungsprojekten frühzeitig Meilensteine zu identifizieren und Umsetzungsstrategien zu entwickeln. Dabei unterstützen wir nicht nur bei der Entwicklung des Geschäftsmodells, sondern auch bei der Suche nach einer geeigneten Finanzierung“, berichtet Andre Uhlmann, Gründerbetreuer des SAXEED-Teams an der TU Bergakademie Freiberg. Dass diese Herausforderungen sehr unterschiedlich sein können, berichten die Gründer an einer Werkbank, die an diesem Abend sinnbildlich für die technologieorientierten Gründungsprojekte der Bergakademie aufgestellt wurde. Konrad Uebel, Gründer und Geschäftsführer der FI Freiberg Institut für vernetzte Energieautarkie GmbH, erzählt über die Notwendigkeit, ein starkes Team aufzubauen. Sein Unternehmen ist spezialisiert auf die Erarbeitung von vernetzten energieautarken Gebäuden und Quartieren. Auch Forschung und Entwicklung sowie Monitoring bietet das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 2016 an. Hierfür sind unterschiedliche Kompetenzen gefragt. Ein breitaufgestelltes Team ist gerade für den Anfang sehr hilfreich. Auch über die Rolle der Universität wurde im Laufe der Podiumsdiskussion gesprochen. „Welche Wünsche habt ihr an die TU Freiberg?“, fragt Andre Uhlmann die Teilnehmer. Konrad Uebel freut sich über den geschlossenen Kooperationsvertrag und wünscht sich eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Gründer Stephan Schicht, der derzeit ein EXIST Gründerstipendium für seine Geschäftsidee erhält, lobte die sehr gute Betreuungsarbeit durch Professor Kröger und den Mitarbeitern des Institut für Maschinenelemente, Konstruktion und Fertigung. Diese und andere Themen wurden im Anschluss in lockerer Runde weiter diskutiert.

Schmuckgrafik zur Netzwerkveranstaltung Gründerhorizonte