SAXEED Blog

Gründerwoche Deutschland: „Mit der Blockchain zum Start-up“

Am 13. November fand an der TU Chemnitz im Rahmen der Gründerwoche Deutschland die SAXEED-Veranstaltung „Mit der Blockchain zum Start-up“ statt.

Etwa 100 Teilnehmer lauschten den spannenden Vorträgen unserer Referenten. Christoph Jentzsch, Geschäftsführer von Slock.it, gab neben einer theoretischen Einführung in die Blockchain-Technologie einige Beispiele, wie die Blockchain unseren Alltag revolutionieren kann. Besonders interessant fanden die Gäste, wie Christoph das zum damaligen Zeitpunkt mit 150 Millionen US-Dollar größte Crowdfunding-Projekt der Welt stemmte und kurz darauf 50 Millionen an einen bis heute unbekannten Hacker verlor. Christian Urban vom Main Incubator, dem InnovationLab der Commerzbank, berichtete im Anschluss darüber, wie die Blockchain zum „Game Changer“ werden kann und ganze Branchen sich dadurch fundamental verändern könnten. Er gab aber auch zu bedenken, dass wir mit der Technologie „am Herzen wirtschaftlicher Beziehungen operieren“ und die Blockchain, auch wenn Herausforderungen durch deren Einsatz lösbar sind, nicht zwangsläufig die beste Alternative sein muss. Beide Referenten standen im Anschluss für Fragen zur Verfügung, was rege genutzt wurde.

Bereits zum zweiten Mal wurde das Start-up-Paket für Unternehmensgründer vergeben. Die Auszeichnung ist mit 2.000 Euro dotiert und ging an die 3dvisionlabs GmbH. Das junge Gründerteam besteht aus drei Mitarbeitern der TU Chemnitz und befasst sich mit Sensorprodukten zur hemisphärischen 3D-Erfassung, die vor allem zur Erkennung, Lokalisierung und Verhaltensanalyse von Personen genutzt werden. Die Ausgründung erfolgte im August 2017.

Besonders danken möchten wir unseren Partnern – dem Technologiegründerfonds Sachsen, der Deutschen Bank AG, der Technologie Centrum Chemnitz GmbH und Wegvisor – für die Unterstützung der Veranstaltung.