SAXEED Blog

Jetzt geht es erst richtig los! – Forscherteam aus Mittweida erhält EXIST Forschungstransfer

Das ProTACt-Team aus der Forschungsgruppe von Prof. Steffen Weißmantel, die eine neue und überaus robuste Verschleißschutzschicht für industrielle Anwendungsfelder entwickelte, hat den Zuwendungsbescheid für den EXIST-Forschungstransfer erhalten. So konnte das Projekt pünktlich zum 1. März starten: Mittels eines patentierten Verfahrens wollen sie nun superharte spannungsfreie Kohlenstoffschichten erzeugen. Diese Schichten sind fast so hart wie Diamant und verlängern die Nutzungszeit von Bauteilen mit hohem Verschleiß um ein Vielfaches. Dies hat bereits das Interesse von einigen Unternehmen geweckt. Zukünftig könnten die Schichten an Werkzeugen und Maschinenteilen oder bei Medizinprodukten, wie künstlichen Gelenken, eingesetzt werden, um den Abrieb auf ein Minimum zu reduzieren und die biologische Verträglichkeit zu steigern.

Mit der standortübergreifenden Unterstützung des Gründernetzwerks SAXEED schafft es das Team innerhalb kürzester Zeit, den Antrag für den EXIST-Forschungstransfer zu schreiben. Das ProTACt Team konnte in der ersten Stufe die Jury des Projektträgers Jülich (PtJ) überzeugen. Wenige Tage später erhielten sie die Einladung nach Berlin, um dort ihre Idee live vor einer Expertenjury zu pitchen und kritische Fragen zu beantworten. Auch hierfür erhielt das Team wieder intensive Unterstützung durch das Gründernetzwerk SAXEED. Neben einem individuellen Training mit einem persönlich Rhetorik- und Pitch-Trainer besuchten sie standortübergreifend Workshops, um weitere, für die Gründung wichtige Kompetenzen zu erlernen und neue Kontakte zu knüpfen. „Wir sind dankbar für die gute Unterstützung durch unsere Gründerbetreuer in Mittweida und an den anderen SAXEED Standorten. Ohne diesen Support wäre das nicht möglich gewesen.“ freut sich Johannes Maus und das Team über die Förderzusage.

Doch damit die superharten Verschleißschutzschichten in die industrielle Anwendung überführt werden können bzw. an den Markt kommen, wird noch einiges benötigt. So müssen jetzt weitere Kontakte zu Finanzgebern und potentiellen Kunden geknüpft werden und die Anlage für die Beschichtungen muss gebaut werden.

Das SAXEED-Team wünscht viel Erfolg!