SAXEED Blog

Neues Start-up in der Audiobranche

Mittweidaer Gründerteam forward audio erhält Förderung durch EXIST-Gründerstipendium

Seit dem 1. Juli 2017 können sich Daniel Seidel und Danny Richter voll auf ihre Idee und die Firmengründung konzentrieren. Lange hatte das Gespann auf diesen Tag hingearbeitet – das Projekt forward audio und der Antrag auf ein EXIST-Gründerstipendium wurden, mit Unterstützung der jetzigen Projektleiterin Prof. Günther und dem SAXEED-Mitarbeiter Dirk Liebers, über ein Jahr vorbereitet und geplant. Nun ist das Gründerstipendium mit einjähriger Dauer bewilligt.

Daniel Seidel studierte bisher an der Hochschule Mittweida Medientechnik in der Fachrichtung digital und vertiefte sein Wissen im Masterstudiengang Industrial Management. Danny Richter ist gelernter Informatiker und bringt einschlägige Programmiererfahrungen in das Team ein. Die beiden erhalten nun ein Jahr lang ein monatliches Gehalt, um sich auf das Gründungsvorhaben konzentrieren zu können. Hinzu kommen Sachmittel und Gelder für individuelles Coaching. Insgesamt beläuft sich die Förderung für das Gründungsprojekt auf 99.000 Euro in Form eines nicht rückzuzahlenden Zuschusses.

Dynamisches System im Bereich Mikrofonierung

Mit der Software der beiden angehenden Gründer werden Mitarbeiter der Audiobranche bzw. Ton- und Veranstaltungstechniker zukünftig in der Lage sein, einen wichtigen Teil ihrer Arbeitszeit einzusparen. Denn bei der Produktion von Pop- und Rockmusikstücken und der Aufnahme von Musikalben oder Live-Veranstaltungen entstehen aufgrund der Verwendung vieler Mikrofone sogenannte Kammfilterverzerrungen, welche vom Tontechniker so gut wie möglich manuell kompensiert werden müssen. Dieser Vorgang nimmt wertvolle Arbeitszeit in Anspruch und muss bei jeder Aufnahme neu durchgeführt werden. Mithilfe moderner Computertechnik lassen sich diese Vorgänge durch Audio-Plug-Ins automatisieren und optimieren. Forward audio wird sich der Entwicklung und Realisierung dieser Plug-Ins widmen und kann in diesem Bereich bereits auf umfangreiche Vorerfahrungen zurückgreifen. Die bisherige, kostenfreie Version wurde bereits mehr als 15.000-mal heruntergeladen.

Durch Unterstützung zum Erfolg

„Die Gründer sind durch die Unterstützung der Hochschule jetzt in der komfortablen Situation, sich strategisch ausrichten zu können“, konstatiert SAXEED-Gründerbetreuer Dirk Liebers, welcher das Team von Anfang an begleitende. Beide Existenzgründer haben die Vorteile einer Gründung aus der Hochschule heraus erkannt und den entsprechenden Weg zielgerichtet verfolgt. Der Ideengeber des digitalen Start-ups, Herr Seidel, suchte schon frühzeitig das Gespräch mit den Professoren und dem Gründernetzwerk, um seine Vorstellungen einer eigenen Firma zu realisieren. Er fand dabei schnell Unterstützung durch Prof. Günther, welche das Team bis heute begleitet. Dr. Frank Schumann stand im Rahmen seiner Tätigkeit als akademischer Assistent für Gründungsmanagement mit Rat und Tat zur Seite und der Referatsleiter Forschung, Matthias Baumgart, half bei der Antragstellung. Die Projektleiterin am SAXEED-Standort Mittweida, Prof. Dr. Ulla Meister, ist sehr begeistert von der Idee: „Mittweida braucht mehr solche Gründerpersönlichkeiten, die in der Lage sind, ihre Leidenschaft, ihre technischen Fähigkeiten und ihr Marktverständnis so vielversprechend zu kombinieren. Wir wünschen dem Team weiterhin viel Erfolg!“

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.forward-audio.de.

 

Im Bild (v.l.n.r.): Dr. Frank Schumann, Dirk Liebers, Daniel Seidel, Prof. Dr. Susanne Günther und Matthias Baumgart

Foto: SAXEED