SAXEED Blog

Technologiescout verstärkt SAXEED-Team an der TU Bergakademie Freiberg

Seit 1. Februar 2019 ist Isabel Schulze beim Gründernetzwerk SAXEED in Freiberg als Technologiescout tätig. Wie sie zu SAXEED gefunden hat, was sie auszeichnet und wie sie Gründungsinteressierte und den Forschungstransfer an der Hochschule unterstützen kann, das erzählte sie uns im Interview.

 

Isabel, du bist seit Anfang Februar beim Gründernetzwerk beschäftigt. Wie bist du auf SAXEED aufmerksam geworden?

Schon zu Beginn meines Studiums war das Thema Gründung super interessant für mich – deswegen habe ich stets versucht, an interessanten Workshops und Seminaren in diesem Bereich teilzunehmen. SAXEED hat durch seine Vorlesungen und Veranstaltungen mein Interesse geweckt! So habe ich auch immer verfolgt, welche Projekte in Freiberg gerade laufen und welche Ausgründungen SAXEED derzeit begleitet.

Wo liegen zukünftig deine Aufgaben?

Das Team in Freiberg verstärke ich als Technologiescout. Zu meinen Aufgaben zählt es, aktiv nach gründungs- und transferrelevanten Forschungsprojekten zu scouten, hinsichtlich verwertungsrelevanter Fragestellungen zu sensibilisieren und diese zu begleiten. Derzeit beschäftige ich mich daher mit dem Aufbau der Universität und der einzelnen Professuren, begleite das Team bei Workshops, Inkubatortreffen und Terminen zur Gründerbetreuung, um die Arbeitsabläufe bei SAXEED und aktuelle Forschungsprojekte an der Universität kennenzulernen!

Welchen fachlichen Hintergrund bringst du mit?

Meine erste Praxiserfahrung zum Thema Existenzgründung sammelte ich während meiner Bachelorarbeit, die sich mit handels- und gesellschaftsrechtlichen Aspekten einer Existenzgründung im Handwerk beschäftigte. Parallel begleitete ich die Gründung des im Rahmen der Arbeit entstandenen Handwerksbetriebs. Zusätzlich besuchte ich verschiedene Workshops, beispielsweise zu den Themen „Schutzrechte“ und „Projektmanagement“. Während meines Masterstudiums war ich dann als selbstständige Nebenberufsvertreterin der Allianz AG und nach Abschluss meines Studiums als freiberufliche Gründungsberaterin tätig. So unterstützte ich beispielsweise das Projekt Cumulino am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU in Dresden bei der Erstellung des Businessplans und bei der Vorbereitung des Antrags für das Bundesförderprogramm EXIST-Forschungstransfer.

Wo kannst du Gründungsinteressierte aufgrund deiner Ausbildung und deiner Erfahrung besonders unterstützen?

Aufgrund meiner eigenen Gründungserfahrung liegen meine Kompetenzen in der Begleitung der ersten Schritte auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Dazu gehören zum Beispiel die Abschätzung des Marktpotenzials, der Wahl der passenden Rechtsform oder auch Fragen zur Finanzierung. Außerdem habe ich Erfahrungen im Vertrieb und in der Businessplan-Erstellung.

Vielen Dank für das Interview!

 

Foto: SAXEED